Aktualisieren

0 Treffer

Herzog

Handel mit gebrauchter Software

Nomos,  2009, 144 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-4343-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriften zum geistigen Eigentum und zum Wettbewerbsrecht (Band 22)
34,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Arbeit untersucht die rechtlichen Rahmenbedingungen des Handels mit gebrauchter Software. Die Rechtsprechung hat die Rechtslage unterschiedlich beurteilt. Das Schrifttum vertritt eine Reihe von verschiedenen Rechtsauffassungen. Die Arbeit bietet ein Lösungsmodell an, wie der Handel mit gebrauchter Software rechtlich zu beurteilen ist. Dabei wird zwischen dem Rechtsverkehr mit Softwarelizenzrechten und dem Rechtsverkehr mit dem Eigentum an Datenträgern unterschieden.
Die Kernfrage besteht darin, ob zur Übertragung von Softwarelizenzrechten bzw. Datenträgern die Zustimmung des Rechteinhabers erforderlich ist und damit der Rechteinhaber den Handel mit gebrauchter Software kontrollieren kann.

»Angesichts der Aktualität des Themas, das mit der jüngsten Entscheidung des LG Mannheims (MMR 2010, 323) erneut eine Wende zugunsten der Rechteinhaber erfahren hat, ist die Lektüre uneingeschränkt zu empfehlen.«
Prof. Dr. Norbert P. Flechsig, UFITA I/11

»Für den eingefleischten Urheberrechtler ist die Lektüre der Arbeit im Ergebnis ein "Muss", da sie mit ihrer Differenzierung nach "verkaufter" und "lizenzierter" Software einen untypischen Weg geht und somit bereichert.«
RA Andreas Witte, CR 6/10
Kontakt-Button