Aktualisieren

0 Treffer

Jackob | Arens | Zerback

Immobilienjournalismus in Europa

Eine international vergleichende Studie
Nomos,  2008, 244 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-4353-0


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe medien SKRIPTEN (Band 52)
22,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Wirtschaftsjournalismus hat Konjunktur – ebenso die wissenschaftliche Erforschung des Wirtschaftsjournalismus in der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Gleichwohl sind viele seiner Bereiche, insbesondere die fachjournalistischen Spielarten, bis dato Terra incognita. Das Buch versucht für einen dieser Bereiche, den Immobilienjournalismus, Licht ins Dunkel zu bringen: Wer sind die Immobilienjournalisten? Wo arbeiten sie? Welche Berufsauffassung und welches Rollenverständnis prägt ihre Arbeit? Wie interagieren sie mit Akteuren auf dem Immobilienmarkt? Mit welchen Problemen sind sie bei ihrer Arbeit konfrontiert? Wie schätzen sie die Transparenz des Immobilienmarktes und das Image seiner Akteure ein? Diese und viele weitere Fragen aus der Journalismusforschung und aus angrenzenden Forschungsfeldern waren Gegenstand eines mehrjährigen empirschen Forschungsprojektes, dessen Ergebnisse mit diesem Band erstmals präsentiert werden. Kern der Analyse ist eine Online-Befragung von Immobilienjournalisten in Deutschland, Frankreich, Spanien, Österreich, der Schweiz und Großbritannien.
Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Hans Mathias Kepplinger und Prof. Dr. Karl-Werner Schulte.

Kontakt-Button