Aktualisieren

0 Treffer

Post

Klimakatastrophe oder Katastrophenklima?

Die Berichterstattung über den Klimawandel aus Sicht der Klimaforscher
Nomos,  2008, 209 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-4354-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe medien SKRIPTEN (Band 51)
22,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der Klimaschutz ist zum politischen Glaubensbekenntnis geworden. Doch wie beurteilen Klimaforscher die Sachlage? Was sind die Ursachen des Klimawandels? Wie zuverlässig sind Klimaprognosen? Wie sollten wir auf den Klimawandel reagieren? Und was halten die Klimaforscher von der Klimaberichterstattung der Massenmedien? Diese Fragen werden auf der Basis einer Repräsentativbefragung von 133 deutschen Klimaforschern beantwortet. Die Ergebnisse zeigen: Der Wissensstand der Klimaforschung ist erstens längst nicht so eindeutig wie es in der öffentlichen Debatte erscheint. Die Wissenschaftler halten die Klimaberichterstattung zweitens überwiegend für sensationalistisch und die dargestellten Sachverhalte für grob vereinfacht. Trotzdem verzeichnen die Klimaforscher drittens eine starke Wirkung der Klimaberichterstattung auf den Forschungsprozess und auf die Forschungsförderung in der Klimaforschung.
Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Hans Mathias Kepplinger.

Kontakt-Button