Aktualisieren

0 Treffer

OER - Osteuropa-Recht

4 Ausgaben pro Jahr, Kündigung 1 Monat zum Kalenderjahresende

Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e. V. in Verbindung mit Prof. Dr. Burkhard Breig | Prof. Dr. Caroline von Gall (V.i.S.d.P.) | Prof. Dr. Dr. h.c. Angelika Nußberger | AkadORin Dr. Carmen Schmidt | Prof. DDr. Bernd Wieser | Prof. Dr. Dr. h.c. Fryderyk Zoll

Nomos,  69. Jahrgang 2023

ISSN 0030-6444

Abonnement
299,00 € inkl. MwSt.

Printabo 2023 inkl. Onlinezugang für Institutionen (Mehrplatz- und Firmenlizenz)

Zur Mehrfachnutzung mittels Zugangsdaten oder IP
zzgl. Vertriebskostenanteil (€ 17,90/Jahr)

(Porto/Inland € 16,00 + Direktbeorderungsgeb. € 1,90)

Gesamtpreis: 316,90€

Abonnement
299,00 € inkl. MwSt.

Digitalabo (E-Only) 2023 für Institutionen (Mehrplatz- und Firmenlizenz)

Zur Mehrfachnutzung mittels Zugangsdaten oder IP

Gesamtpreis: 299,00€

Abonnement
98,00 € inkl. MwSt.

Printabo 2023 inkl. Onlinezugang für Individualbezieher (Einzelplatz)

Zur Einzelplatznutzung mittels Zugangsdaten
zzgl. Vertriebskostenanteil (€ 17,90/Jahr)

(Porto/Inland € 16,00 + Direktbeorderungsgeb. € 1,90)

Gesamtpreis: 115,90€

Das Abonnement beinhaltet einen Einzelplatzzugang. Die Zugangsinformationen erhalten Sie nach Notierung Ihrer Bestellung direkt vom Verlag.

Abonnement
98,00 € inkl. MwSt.

Digitalabo (E-Only) 2023 für Individualbezieher (Einzelplatz)

Zur Einzelplatznutzung mittels Zugangsdaten

Gesamtpreis: 98,00€

Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

OER - Osteuropa-Recht behandelt Gegenwartsfragen der Rechtssysteme und Rechtswissenschaft im östlichen Europa sowie deren völkerrechtliche Einbindung. Im Fokus stehen die ost-, ostmittel und südosteuropäischen Staaten sowie der Kaukasus und Zentralasien. Die Zeitschrift dokumentiert und analysiert Gesetzgebung, Rechtsprechung und rechtswissenschaftliche Debatten in den einzelnen Staaten der Region und leistet einen Beitrag zum internationalen Rechtsvergleich. Die Zeitschrift erscheint vierteljährlich im Nomos Verlag. Der Nomos Verlag wurde 2019 erneut in die Verlagsliste des polnischen Ministeriums für Wissenschaft und Hochschulbildung aufgenommen. Die Zeitschrift ist peer-reviewed. Publikationssprachen sind Deutsch und Englisch. Osteuropa-Recht wurde 1954 von der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. gegründet.

Herausgeber: Prof. Dr. Burkhard Breig, Prof. DDr. Dr. h.c. Bernd Wieser, Prof. Dr. Caroline von Gall (V.i.S.d.P.), AkadORin Dr. Carmen Schmidt, Prof. Dr. Dres. h.c. Angelika Nußberger, M.A, Professor Dr. Dr. h.c. Fryderyk Zoll

Redaktion: Prof. Dr. Caroline von Gall(V.i.S.d.P.), Institut für osteuropäisches Recht und Rechtsvergleichung der Universität zu Köln, Klosterstr. 79 d, 50931 Köln | Telefon: +49 (0)221 470-5589, Fax: +49, (0)221 470-5582, E-Mail: cvgall@uni-koeln.de

Kontakt-Button