Aktualisieren

0 Treffer

Hossenfelder

Pflichten von Internetnutzern zur Abwehr von Malware und Phishing in Sonderverbindungen

Nomos,  2013, 316 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-7749-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Internet und Recht (Band 11)
82,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Gefahren von Malware und Phishing nehmen seit Jahren zu. Innerhalb einer Sonderverbindung stellt sich für die Betroffenen regelmäßig die Frage, inwieweit sie eine Schutzpflicht zur Abwehr solcher Angriffe gegenüber Dritten (z. B. Vertragspartnern) trifft.
Der Autor legt zunächst dar, welche Kriterien allgemein zur Prüfung von Schutzpflichten heranzuziehen und welche technischen Aspekte hinsichtlich der Angriffsmethoden und Schutzmaßnahmen zu berücksichtigen sind.
Im Anschluss werden die Schutzpflichten im Rahmen besonderer vertraglicher Regelungen (z. B. Onlinebanking, Onlinehandel, soziale Netzwerke) untersucht. Es wird ausführlich auf die Neuregelungen der §§ 675c ff. BGB eingegangen, wobei auch die verwendeten AGB überprüft werden. Zudem erörtert der Autor vorvertragliche Pflichten, etwa beim Aufruf einer Internetseite, und sogenannter Gefälligkeitsverhältnisse. Schließlich werden die Rechtsfolgen einer malware- bzw. phishingspezifischen Schutzpflichtverletzung dargestellt.

»Die Arbeit bietet eine hervorragende Hilfe für die Rechtsprechung... Eine beeindruckende Leistung.«
Prof. Dr. Manfred Rehbinder, UFITA I/14

»Der Verfasser hat sich dieser schwierigen Thematik an der Schnittstelle von Strafrecht, allgemeiner zivilrechtlicher Vertrauenshaftung und Technik bravourös angenommen... Insgesamt ist dem Verfasser eine sehr eigenständige und profunde Bearbeitung dieses komplexen Themas gelungen. Es gelingt ihm, fallgruppenweise die Schutzpflichten des Nutzers von Internetdiensten zu konturieren und ein in sich stimmiges Modell der Nutzerhaftung zu begründen... Insofern sei dem Autor und seinem Doktorvater zum erfolgreichen Abschluss dieses wichtigen Promotionsprojekts von Herzen gratuliert.«
Prof. Dr. Thomas Hoeren, MMR 9/13

»In diesem ersten [...]