Aktualisieren

0 Treffer

Schemer

Politische Kampagnen für Herz und Verstand

Affektive und kognitive Einflüsse der Massenmedien auf politische Einstellungen
Nomos,  2009, 289 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-4864-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Reihe Rezeptionsforschung (Band 19)
29,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Welchen Einfluss haben Emotionen im Unterschied zu kognitiven Überzeugungen auf politische Einstellungen und Wahlentscheidungen? Welche Rolle spielt die Berichterstattung in Kampagnen dabei? Welche Rolle spielt die Motivation von Rezipienten zur Verarbeitung von Kampagneninformation? Diese Fragen werden theoretisch aufgearbeitet und am Beispiel empirischer Daten einer Inhaltsanalyse und einer Panelbefragung im Rahmen einer politischen Kampagne beantwortet. Die Studie zeigt, dass die politische Berichterstattung die Emotionen und Kognitionen von Rezipienten in Kampagnen beeinflusst und damit politische Einstellungen prägen kann. Gleichzeitig werden jedoch auch die Grenzen solcher Medienwirkungen deutlich: Derjenige Teil des Publikums, der die Kampagne weniger aufmerksam verfolgt, wird stärker kognitiv und affektiv in seiner politischen Einstellung durch die Kampagnenberichterstattung beeinflusst, als Rezipienten, die sich intensiver mit Medieninformationen auseinandersetzen.

»aktueller und ebenso beachtenswerter wie beachtlicher Beitrag... lesenswert.«
Lutz Hagen/Katrin Döveling, M&K 1/11


»Die Resultate der insgesamt wohlstrukturierten und fachlich wie sprachlich hervorragenden Untersuchung machen deutlich, welche Verantwortung die Medien innerhalb der politischen Meinungsbildung inne haben.«
Marko Jakob, www.zpol.de Januar 2010
Kontakt-Button