Aktualisieren

0 Treffer

Wieckhorst

Recht und Ökonomie des Produkthaftungsgesetzes

Eine an den rechtlichen Zielvorgaben und am Effizienzkriterium orientierte Analyse
Nomos,  1994, 267 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-3393-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Fundamenta Juridica (Band 24)
35,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die spezifische Regelung der Produkthaftung durch das ProdHaftG bedeutet keine durchgreifende Neuregelung dieses Bereichs. Dem bisherigen Recht wurde eine spezielle Anspruchsgrundlage im Rahmen einer europäischen Neuregelung hinzugefügt, die nur sehr begrenzte Fortschritte bewirkt. Vor dem Hintergrund des eingeschränkten Anwendungsbereichs des ProdHaftG ist der Autor der Frage nachgegangen, ob das ProdHaftG den vom Gesetzgeber selbst gesetzten Zielen genügen kann. Neben dieser rechtspolitischen Fragestellung, die auch auf das Zusammenwirken zwischen dem ProdHaftG und der bisherigen deliktischen Produzentenhaftung eingeht, unterzieht der Autor das ProdHaftG einer ökonomischen Analyse, die weitergehende Aufschlüsse über die Auswirkungen der Neuregelung gibt. Diese kritische Auseinandersetzung führt zu einem Überarbeitungsvorschlag, der auch die notwendige europäische Dimension berücksichtigt. Die Monographie ist für alle an produkthaftungsrechtlichen Fragen interessierten Leser bestimmt. Darüber hinaus berücksichtigt die Arbeit auch das Interesse an ökonomischen Detailanalysen von Haftungsregeln.

Kontakt-Button