Aktualisieren

0 Treffer

Roßteutscher

Religion, Zivilgesellschaft, Demokratie

Eine international vergleichende Studie zur Natur religiöser Märkte und der demokratischen Rolle religiöser Zivilgesellschaften
Nomos,  2009, 457 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-4232-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Studien zur Wahl- und Einstellungsforschung (Band 12)
59,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Sind protestantische Vereine und Netzwerke ein besserer Nährboden für die Demokratie als katholische Organisationen? Brauchen auch Religionen den Wettbewerb des freien Marktes ohne staatliche Einmischung, um sich kraftvoll und lebendig zu entfalten? Das Buch untersucht die demokratische und sozial integrative Wirkung katholischer, lutherischer, calvinistischer und säkularer Organisationsformen in Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, Dänemark, Spanien und Schottland. Dargestellt wird die gesellschaftliche und demokratische Rolle von Religion und Kirche seit den Zeiten der Reformation bis heute. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die demokratieförderliche oder aber hemmende Wirkung von Religion und Konfession als Bestandteil europäischer Zivilgesellschaften am Beginn des 21. Jahrhunderts. Auf der Basis einer international vergleichenden Organisationsstudie kontrastiert das Buch ökonomische Theorien der Religion mit dem klassischen Säkularisierungsparadigma, sowie Sozialkapitalansätze mit Organisationstheorien, die behaupten dass die kleine, dezentral organisierte Organisationsform des Protestantismus der großen, zentralistischen und hierarchischen Organisationsstruktur des Katholizismus überlegen sei.

»trägt Sigrid Roßteutscher mit ihrer elaborierten, weil theoretisch bestens fundierten und empirisch äußerst gehaltvollen, Studie dazu bei, die Bedeutung von Religion für die (post)moderne Indrustrie- und Dienstleistungsgesellschaft erneut in den Fokus zu rücken und das Verhältnis von Staat und Kirche innovativ zu interpretieren... Mehr als lesenswert!«
www.soziales-kapital.at 6/10


»Es ist jedoch genau diese Anschlussfähigkeit und das Aufwerfen von Folgefragen für weiterführende Foschungsbemühungen, was gute wissenschaftliche Arbeit auszeichnet. Nicht zuletzt deshalb ist Sigrid Roßteutschers Studie "Religion, Zivilgesellschaft, Demokratie" ein ebenso bedeutender wie lesenswerter Beitrag, welcher der noch jungen Debatte über die zivilgesellschaftliche Rolle von Religion wichtige [...]