Aktualisieren

0 Treffer

Albrecht | Demmelhuber

Revolution und Regimewandel in Ägypten

Nomos,  2013, 282 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-7872-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Weltregionen im Wandel (Band 14)
46,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Dieses Buch stellt den Versuch einer ersten Aufarbeitung der Ereignisse im Ägypten des Jahres 2011 dar. Es markiert den aktuellen Stand der deutschsprachigen, sozialwissenschaftlichen Forschung über die ‚Revolution des 25. Januar‘ in Ägypten, ist aber auch geeignet, Hinweise auf eine zukünftige Forschungsagenda über die Länder des Nahen und Mittleren Ostens nach den Volksaufständen von 2011 zu generieren.
Die Beiträge beschäftigen sich mit den Ursachen, dem Verlauf und den Akteuren konfliktiver Staats-Gesellschafts-Beziehungen, Regime- und Elitenwandel in autoritären Regimen sowie bisher seltener behandelten Themen in der sozialwissenschaftlichen Forschung, wie Generationenkonflikten, dem Zusammenhang von technischen Entwicklungen in der Welt der Medien und gesellschaftlichen Umbrüchen sowie Institutionenbildungsprozessen in Transformationsstaaten. Revolution und Regimewandel in Ägypten ist damit ein Buch über den ‚Arabischen Frühling‘, hat aber den Anspruch, über eine reine politikwissenschaftliche ‚Brennpunktforschung‘ hinaus zu wirken.

»die konzeptionellen Überlegungen liefern einen wichtigen Beitrag zur politikwissenschaftlichen Betrachtung Ägyptens.«
Anna Fleischer, Orient IV/14

»Die Publikation zeichnet sich durch mehrere Aspekte aus: Im Gegensatz zu ersten Bestandsaufnahmen unmittelbar nach dem Beginn des Arabischen Frühlings löst sich  der vorliegende Band von einer rein deskriptiven Ebene. Die Autoren kontextualisieren die aktuellen Veränderungen in Regime, Institutionen und Gesellschaft und verknüpfen ihre Analysen mit der Forschung der vergangenen Jahre. Weiterhin zeichnet sich der Sammelband durch seine Vielfalt an Quellen aus, die die Autoren heranziehen. Persönliche Interviews, Zeitungsberichte, Internetquellen sowie wissenschaftliche Arbeiten in englischer, deutscher und arabischer Sprache sind nur [...]