Aktualisieren

0 Treffer

Dornberger

Schutzmöglichkeiten gegen die Behinderung von Betriebsratswahlen seitens des Arbeitgebers

Nomos,  2018, 364 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-4942-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriften der Hans-Böckler-Stiftung (Band 86)
94,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
94,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

In der betrieblichen Praxis wenden Arbeitgeber diverse Maßnahmen an, um die Wahl eines Betriebsrats zu be- oder verhindern. Dieses Werk erörtert, warum die gegenwärtige Ausgestaltung juristischer Schutzvorschriften – insbesondere im Betriebsverfassungsgesetz und in der Wahlordnung – zugunsten der Betriebsratswahl nicht ausreicht, obwohl diese in ihrer abstrakten Geltung ein hinreichendes Verbot beinhalten. Dazu werden zunächst grundlegend der Wahlablauf sowie die Rolle der einzelnen Akteure, mithin des Betriebsrats, des Arbeitgebers und der Gewerkschaft beleuchtet. Weiterhin erfolgt ein Überblick über einzelne Maßnahmen des Arbeitgebers zur Beeinflussung der Betriebsratswahl. Neben der Untersuchung gegenwärtig möglicher Abwehrhandlungen werden ebenso gesetzgeberische und faktische Maßnahmen für die Zukunft diskutiert, wie u.a. die Einrichtung von Schwerpunktstaatsanwaltschaften und die Ausweitung des besonderen Kündigungsschutzes.


»Hervorzuheben ist insb der logische und gut strukturierte Aufbau des Werks, mit dem es Dornberger durchaus gelungen ist, die Problematik der Materie darzustellen und diese aus unterschiedlichen rechtlichen Perspektiven zu beleuchten. Unter Zugrundelegung der bestehenden deutschen Rechtslage wurden auch adäquate Lösungsvorschläge und Anregungen bzw Änderungsvorschläge betreffend zukünftiger Problemlösung geboten.«
Alexandra Holzer, DRdA 2/2020, 189
Kontakt-Button