Aktualisieren

0 Treffer

Sälzer

Skiunfälle im organisierten Skiraum

Zur zivilrechtlichen Haftung unter Einbeziehung von grenzüberschreitenden Sachverhalten und rechtsvergleichenden Bezügen
Nomos,  2014, 322 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-1090-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Lausanner Studien zur Rechtswissenschaft (Band 13)
86,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das Werk beschäftigt sich mit Haftungsfragen bei Skiunfällen im Breitensport. Die materiell-rechtlichen Aspekte werden untersucht, wobei das Recht anderer Alpenländer, insbesondere der Schweiz und Österreichs, rechtsvergleichend einbezogen wird. Schwerpunkte werden auf die Rechtsnatur des Skipassvertrages, die Haftung bei Unfällen mit Pistenraupen nach dem StVG sowie die gewohnheitsrechtliche Geltung der FIS-Regeln gelegt. Eingehend wird außerdem die Frage nach dem Recht von Tourengehern auf Zugang zu den Skipisten untersucht. Aufgrund der vielfach bestehenden internationalen Elemente wird sodann auf die internationale Gerichtszuständigkeit und das nach Internationalem Privatrecht anwendbare Recht eingegangen.

»eignet sich insbesondere für den praktischen Juristen, der sich einen Überblick über die zivilrechtliche Haftung bei Skiunfällen im organisierten Skiraum verschaffen möchte... bleibt der Eindruck, eine gut strukturierte Arbeit gelesen zu haben, welche die Problemfelder identifiziert, beleuchtet und hoffentlich Anlass zur weiteren Diskussion bietet.«
Dr. Christoph Wendelstein, Jahrbuch für italienisches Recht 2014, 173
Kontakt-Button