Aktualisieren

0 Treffer

Banken | Wubs

The Rhine: A Transnational Economic History

Nomos,  2017, 383 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-4204-2


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

79,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
79,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der transnationale Schwerpunkt dieses Sammelbandes zum grenzüberschreitenden Waren-, Kapital- und Menschenverkehr sowie zu den Institutionen der Wirtschaft am Rhein ergänzt existierendes Wissen zum Thema nationale und lokale Geschichte mit neuen Einblicken. Sowohl die Geschichte der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt als auch Beiträge zu Umweltfragen zeigen auf, dass die zahlreichen Probleme der Rheinuferstaaten nur mit internationaler und transnationaler Zusammenarbeit gelöst werden konnten und bis heute können. Als frühes Beispiel für die transnationale Zusammenarbeit ist die Zentralkommission für die Rheinschifffahrt eine der institutionellen Gründe für die nachhaltige und erfolgreiche Wirtschaftsentwicklung der Region. Andererseits spielten die Privatwirtschaft, multinationale Konzerne und Unternehmer eine tragende Rolle in sowohl der Wirtschaftsentwicklung am Rhein als auch in der Etablierung transnationaler Wechselwirkungen zwischen seinen Kernregionen. Trotz Kriegen und einer nationalistischer Wirtschaftspolitiken schufen diese privaten Akteure eine nachhaltige und grenzüberschreitende Wirtschaftsregion.

Mit Beiträgen von:
Ralf Banken, Antoine Beyer, Marten Boon, Nil Disco, Jeroen Euwe, Hendrik Fischer, Boris Gehlen, Mark Jakob, Hein Klemann, Christopher Kobrak, Theo Notteboom, Uwe Lübken, Laura Rischbieter, Eva-Maria Roelevink, Ben Wubs, Dieter Ziegler


»In die jüngeren Forschungen zum Rhein reiht sich dieser Band hervorragend ein, nimmt er doch mit unterschiedlichen Zugängen und Methoden die ökonomischen Verflechtungen der gesamten Rheinregion in den Blick.«
Nils Bennemann, NPL 2020, 321
Kontakt-Button