Aktualisieren

0 Treffer

Dunkel | Sauer

Von der Allgegenwart der verschwindenden Arbeit

Neue Herausforderungen für die Arbeitsforschung
Nomos,  2006, 303 Seiten, kartoniert

ISBN 978-3-89404-545-6

19,90 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Arbeit wird immer wichtiger. Je weniger Menschen Arbeit haben, je mehr Arbeitsplätze bedroht sind, desto größer wird ihr Stellenwert. Aber das heißt zugleich: Arbeit wird auf bloße Beschäftigung, auf ein Instrument der Existenzsicherung reduziert. Inhalt, Form und Qualität der Arbeit selbst interessieren immer weniger. In diesem Sinn verliert Arbeit an Bedeutung. Und der Strukturwandel der Arbeit mit seinen vielfältigen Differenzierungs- und Entgrenzungsprozessen macht es schwer, »Arbeit« überhaupt noch adäquat zu erfassen – sie scheint unversehens nachgerade zu verschwinden. Wie kann Arbeitsforschung auf diese paradoxe Ausgangssituation reagieren? In diesem Band reflektieren Arbeitssoziologinnen und -soziologen neue Herausforderungen an die Arbeitsforschung. Sie diskutieren Möglichkeiten einer Reformulierung und Neufokussierung des Arbeitsbegriffs: Wie lässt sich Arbeit heute beschreiben, analysieren und fassen? Was kann heute unter Humanisierung der Arbeit verstanden werden, und wie sehen ihre Gestaltungsmöglichkeiten aus? Auf diese zentralen Fragen gibt der Band erste Antworten.

»Der (...) Band gibt einen umfassenden Überblick, wo sich die Arbeitsforschung heute befindet, wohin sie sich (...) entwickeln sollte und wir unentbehrlich sie nach wie vor ist. Eine wichtige Veröffentlichung also, heute mehr denn je. Die Texte zum Gegensatz von ,innovativer´ und ,eigensinniger´ Arbeitspolitik zeigen aber auch, wie durchaus heterogen die Interpretation der Ergebnisse von Arbeitsforschung und die Schlüsse, die daraus gezogen werden, sind.«
(WSI Mitteilungen 5/2007)
Kontakt-Button