Aktualisieren

0 Treffer

Heesen

Der Blick in die kannibalische Welt

Anthropophagie in Daniel Defoes Robinson Crusoe, den Reisebeschreibungen zu James Cooks Weltumsegelungen und bei Marquis de Sade
Rombach Wissenschaft,  2008, 201 Seiten, Paperback

ISBN 978-3-96821-305-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Berliner Kulturwissenschaft (Band 7)
42,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Faszination und Ekel prägen den Umgang mit Kannibalismus. Was sind die kulturhistorischen Gründe hierfür? Wie begegneten Europäer den Kannibalen und wie wird das Phänomen in ihren Reisebeschreibungen sprachlich erfaßt? Seit Beginn des 18. Jh. wird zunehmend reflektiert, wie der Kannibale zu bekehren sei, Anthropophagie wird wissenschaftlich beobachtet und dokumentiert. Was aber geschieht, wenn Europäer unter den Opfern sind? Die Reisenden des späten 18. Jh. widmen sich den Kannibalen mitunter so intensiv und verständnisvoll, dass sie selbst zu Anthropophagen werden können.

Kontakt-Button