Aktualisieren

0 Treffer

Leeck

Das Bild Roms in Plutarchs Römerbiographien

Schmeichelei oder ernsthafte Völkerverständigung?
Tectum,  2010, 182 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8288-2320-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

24,90 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Archimedes als Technikos? Cato als brutaler Griechen-Nachahmer? Flamininus als Befrieder des griechischen Volkes? Seit Mitte der 50er Jahre ist mit Konrat Ziegler ein Forschungsstreit entstanden zur Frage der Darstellung Roms in Plutarchs Lebenswerk. Wie sah Plutarch, einer der wichtigsten Autoren der griechischen Antike, die Kultur jenseits des Hellespont? Kann er tatsächlich als Völkerverständiger gelten oder ist sein Werk mehr von Anbiederungsversuchen gekennzeichnet? Mit seinem Beitrag zur Beantwortung thematisiert Christian Leeck als Althistoriker und Italianist die heute noch spannenden Fragen der Glaubwürdigkeit von Ethnographie und Völkerverständigung in der antiken Welt.

Kontakt-Button