Aktualisieren

0 Treffer

Schild

Nachhaltig wirtschaften für maximalen Gewinn

Corporate Social Responsibility und Shareholder Value sind kein Widerspruch
Tectum,  2010, 105 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8288-2431-7

19,90 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Größtmöglicher Gewinn für die Aktionäre ist das höchste Ziel für das Management börsennotierter Großunternehmen. Dieser bemisst sich jedoch nicht an der Dividende allein – vor allem der langfristige Gesamtwert des Unternehmens zählt, und damit sein Ansehen in der Gesellschaft. Von Unternehmen wird verlangt, verantwortlich zu handeln gegenüber Kunden, Mitarbeitern, Gesellschaft und Umwelt. Doch ist Corporate Social Responsibility (CSR) auch lukrativ für börsennotierte Kapitalgesellschaften, in denen die Eigenkapitalgeber die dominante Stakeholder-Gruppe bilden? Marcel Schild definiert CSR als Konzept zur Umsetzung von Nachhaltigkeit in Unternehmen und beschreibt anschaulich, wie die Berücksichtigung ökologischer und sozialer Aspekte mit ökonomischen Unternehmenszielen vereinbar ist. Aufbauend auf dem Shareholder Value-Netzwerk von Alfred Rappaport lassen sich die Auswirkungen ökologischer und sozialer Maßnahmen auf den Shareholder Value konkret beziffern. Dabei zeigt sich: CSR-Aktivitäten sind keineswegs nur Kostentreiber. Luxusmaßnahmen der CSR mögen das eigene Unternehmen gefährden – steigern sie jedoch den Unternehmenswert, so gefährden sie die Konkurrenz!

Kontakt-Button