Aktualisieren

0 Treffer

Voß

Symbolische Politik im Wahlkampf

Eine vergleichende Analyse der Bundestags-Wahlkämpfe 1998 und 2002 von CDU und SPD
Tectum,  2007, 475 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8288-9238-5

29,90 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Im Bundestagswahlkampf 1998 trat die SPD mit einer in Deutschland neuen, unbekannten Art der politischen Wahlkampfkommunikation an. Der vollständig an die Bedürfnisse des dualen Mediensystems ausgerichtete Wahlkampf war für die Bundesrepublik und besonders für die zweite große Volkspartei, die CDU, überraschend. Bis zur Bundestagswahl 2002 hatte sich auch die Union mit den neuartigen Kommunikationswegen vertraut gemacht; verblüffend war, dass die SPD als Regierungspartei sich mit den von ihr eingeführten Methoden plötzlich schwer tat. Im Mittelpunkt dieser Arbeit steht die Analyse der Wahlkampfstrategien und deren kommunikativer Umsetzung vor dem Hintergrund des Einsatzes „Symbolischer Politik“. Dazu werden die Wahlkämpfe interdisziplinär untersucht. Denn: Ein moderner Medienwahlkampf verlangt mehr als eine politikwissenschaftliche Analyse. Berücksichtigt werden auch Sozialwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Soziologie, Marketingwissenschaft, Linguistik, Philosophie, Psychologie sowie Kulturwissenschaft. Ferner enthält das Buch Exklusiv-Interviews mit den Wahlkampfmanagern beider Parteien, mit Franz Müntefering, Peter Hintze, Michael Spreng u.a.

Kontakt-Button