Born

Missbrauch mit den Missbrauchten

Mehr Träume, als die katholische Kirche zerstören kann
Mit einem Vorwort von Pater Klaus Mertes
Tectum,  2019, 300 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8288-4340-0


Dieser Titel kann auch zur jederzeit kündbaren Fortsetzung geliefert werden. Sollten Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Tectum - Sachbuch
25,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Luna Borns Geschichte als Missbrauchsopfer der römisch-katholischen Kirche ist bewegend und aufrüttelnd zugleich. Schonungslos schildert sie ihren langen Weg durch die Instanzen und das Ankämpfen gegen das System Kirche.
Die klerikalen Widerstände, auf die die Autorin bei ihrem Spieß­rutenlauf von der Anzeige bis zur Anerkennung gestoßen ist, lassen uns fassungslos zurück. Das Besondere an Luna Borns Fall: Sie wird letztendlich von einem nicht zuständigen Bistum im Namen der katholischen Kirche als Opfer anerkannt, nachdem das eigentlich zuständige Bistum den Vorgang über Monate hinweg verschleppt hatte. Umfangreiches Beweismaterial eröffnet uns den Blick auf die ungeheuerliche Dimension dieses Skandals.
Mit ihrer Geschichte legt Luna Born exemplarisch offen, welche Strukturen in der katholischen Kirche Missbrauch begünstigen und verschleiern. Ihr Lebensweg macht anderen Betroffenen Mut und ist ein wertvolles Zeugnis für alle, die mit Betroffenen arbeiten und sich für einen würdevollen Umgang mit Missbrauchsopfern engagieren.

»Es ist ein Buch für alle, die an der spirituellen Kraft des christlichen Glaubens festhalten und sich emanzipieren wollen von dem System römisch-katholischer Kirche. Fachkräften, die beruflich mit Missbrauch von Minderjährigen zu tun haben, hilft es dabei, noch besser verstehen zu können, was es bedeutet, Missbrauchsopfer zu sein.«
Friedrich Maus, Forum sozial 4/2019, 56

»Besonders eindringlich an Luna Borns Buch ist, dass sie bis zuletzt nicht resigniert hat, sondern die hierarchischen und autoritären Strukturen der Kirche und die daraus resultierenden Probleme in fundierter Weise bloßlegt, um anderen Opfern Mut zu machen, trotz der erlebten Ohnmacht gegenüber einer auf Macht gründenden Institution nicht aufzugeben.«
Prof. Dr. Werner Stangl, bemerkt.stangl-taller.at November 2019

»Das Buch [...]
Hier finden Sie Leseproben zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Hier finden Sie das Cover zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Kontakt-Button