Aktualisieren

0 Treffer

Merkel

Die verfassungsgebende Gewalt des Volkes

Grundlagen und Dogmatik des Artikels 146 GG
Nomos,  1996, 249 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-4413-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften - Recht (Band 221)
45,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Rechtsgeltung wird von Juristen normenhierarchisch bis auf die Verfassung zurückgeführt. Aber warum gilt die Verfassung? Den Geltungsgrund demokratischer Verfassungen bezeichnet die Verfassungslehre mit dem Begriff »verfassungsgebende Gewalt des Volkes«. Die Diskussion darüber wird immer noch im Schatten von Carl Schmitt geführt, der sich zu Unrecht auf Sieyes, den großen »Verfassungskonstrukteur« der Französischen Revolution beruft. Die Arbeit analysiert zunächst im Wege einer Interpretation des Artikel 146 GG die bisherige verfassungsdogmatische Diskussion. Sie rekonstruiert darüber hinaus Sieyes »pouvoir constituant« als zentralen Begriff einer Verfassungskonzeption,
in der Menschenrechte und demokratische Prozeduren miteinander verschränkt sind. Der Verfasser bestimmt sodann die notwendigen Bedingungen demokratischer Verfassungsgebung und zeigt Wege ihrer Institutionalisierung.

Kontakt-Button