Aktualisieren

0 Treffer

Hauswald | Schmechtig

Wissensproduktion und Wissenstransfer unter erschwerten Bedingungen

Der Einfluss der Corona-Krise auf die Erzeugung und Vermittlung von Wissen im öffentlichen Diskurs
Karl Alber,  2023, 514 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-495-49255-0

109,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
109,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Corona-Krise hat zugleich eine Krise der Wissens- und Informationsgesellschaft ausgelöst und tiefgreifende Auswirkungen auf die Generierung und Vermittlung von Wissen mit sich gebracht. Von Beginn der Pandemie an mussten Politik und Öffentlichkeit unter erheblichen Unsicherheiten agieren, während sich die wissenschaftliche Forschung mit der Herausforderung konfrontiert sah, schnellstmöglich belastbare Erkenntnisse bereitzustellen. Vor diesem Hintergrund stellen sich zahlreiche Fragen zum Verhältnis von Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit in grundlegender Form: Fragen nach der Funktion von Wissenschaft in der Politikberatung, dem Zusammenhang zwischen Faktenwissen und normativen Bewertungen sowie den Implikationen von „Fast Science“, dem vernünftigen Umgang mit Nichtwissen und Unsicherheit, der Rolle von epistemischem Vertrauen, Skepsis und kritischem Denken im Experten-Laien-Verhältnis oder dem Einfluss von Fake News und Verschwörungstheorien – aber auch dem Einfluss von Vorwürfen, solche zu verbreiten – auf den öffentlichen Diskurs. Der Band versammelt eine Reihe von Originalbeiträgen, die aus wissenschafts- und erkenntnistheoretischer Perspektive versuchen, Antworten auf diese und ähnliche Fragen zu formulieren. Dabei bilden sie ein breites Spektrum teils deutlich unterschiedlicher Positionen ab. Ein Anliegen des Bandes besteht auch darin, die Pluralität dieser Positionen sichtbar zu machen und einen Dialog zwischen ihnen anzuregen.

Hier finden Sie das Cover zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Kontakt-Button