Aktualisieren

0 Treffer

Diehl

Das Symbolische, das Imaginäre und die Demokratie

Eine Theorie politischer Repräsentation
Nomos,  2015, 387 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-2777-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

74,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Demokratie ist mehr als eine Methode, Regierende zu wählen. Sie ist auch eine besondere Art, sich das Politische als offenen und freien Raum vorzustellen und zu erleben. Demokratische Repräsentation bringt dies zum Ausdruck und mobilisiert dafür Symbole. Das Buch untersucht diesen Mechanismus und macht das Symbolische und das Imaginäre zum ersten Mal zum Gegenstand einer Theorie politischer Repräsentation. Es zeichnet die Transformationen der politischen Repräsentation nach den demokratischen Revolutionen nach und analysiert dabei die symbolische Bedeutung des Körpers. Denn eine der Hauptinnovationen der Demokratie war der Abschied von der Verkörperung.

»Es gelingt Diehl, ein theoretisch anspruchsvolles und empirisch fruchtbares Modell symbolischer Repräsentation zu liefern... sei das Buch jedem, der sich mit Theorien symbolischer Repräsentation und der Selbstinszenierung von Politikern beschäftigt, nachdrücklich empfohlen. Man liest es mit Gewinn.«
Dr. Michel Dormal, NPL 2017, 172-173

&raquoeine sehr inspirierende Studie, die das Symbolische und Imaginäre als konstitutive Bestandteile des Politischen ausweist.&laquo
Dr. Thomas Mirbach, pw-portal.de 8/2016
Kontakt-Button