Aktualisieren

0 Treffer

Uth

Hochwertig, transparent, publikumsnah

Eine qualitative Analyse redaktioneller Strategien der Vertrauensbildung im Journalismus
Nomos,  2021, 407 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-8455-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Aktuell. Studien zum Journalismus (Band 21)
84,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
84,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Vertrauen in den Journalismus ist in mehrerlei Hinsicht handlungsrelevant. Zugleich ist dieses Vertrauen immer wieder Gegenstand öffentlicher Debatten, und Teile der Gesellschaft stehen dem traditionellen Journalismus skeptisch gegenüber. Vertrauensbildung stellt für Redaktionen deshalb eine wichtige Aufgabe dar. In diesem Buch wird auf Basis qualitativer Interviews systematisch untersucht, wie Zeitungsredaktionen in Deutschland die Vertrauensbeziehung zu ihrem Publikum wahrnehmen und wie sie versuchen, an dieser Beziehung zu arbeiten. Die Ergebnisse sind nicht nur aus wissenschaftlicher, sondern auch aus praktischer Perspektive relevant.

»Einen wesentlichen Beitrag zu dieser Unterscheidung plus einer zudem nicht (!) rezipientenorientierten Perspektive der Vertrauensforschung im (!) Journalismus haben Bernadette Uth und Nina Steindl vorgelegt.«
Beatrice Dernbach, rkm Juni 2022
Hier finden Sie Leseproben zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Hier finden Sie das Cover zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Hier finden Sie weiteres Material zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Kontakt-Button