Aktualisieren

0 Treffer

Scholl

Vorstandshaftung und Vorstandsermessen

Rechtliche und ökonomische Grundlagen, ihre Anwendung in der Finanzkrise sowie der Selbstbehalt bei der D&O-Versicherung
Nomos,  2015, 658 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-8487-1816-0


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

149,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das Recht der Vorstandshaftung ist in den letzten Jahren in den Fokus der gesellschaftsrechtlichen Diskussion gerückt, und auch die Zahl der Haftungsfälle hat erheblich zugenommen. Die Arbeit untersucht ausgewählte Aspekte der aktienrechtlichen Vorstandshaftung aus juristischer und ökonomischer Sicht.
Zunächst werden der Tatbestand des § 93 AktG und die ökonomischen Zielsetzungen der Vorstandshaftung dargestellt. Ein erster Schwerpunkt liegt in einer Analyse der in § 93 Abs. 1 S. 2 AktG kodifizierten Business Judgment Rule. Danach wird erstmals monographisch die Frage behandelt, ob sich Vorstandsmitglieder privater und öffentlich-rechtlicher Banken durch Investitionen in US-amerikanische forderungsbesicherte Wertpapiere, die sich in der Finanzkrise als nicht werthaltig herausstellten, gegenüber der Bank schadensersatzpflichtig gemacht haben. In Kürze werden auch strafrechtliche Aspekte betrachtet. Das letzte Kapitel ist dem neu eingeführten Selbstbehalt bei D&O-Versicherungen gewidmet.

Kontakt-Button