Aktualisieren

0 Treffer

Johann

DRK-Gesetz

Handkommentar

Herausgegeben von Dr. Christian Johann

Nomos,  2019, 210 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-1758-3

39,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das Deutsche Rote Kreuz Gesetz (DRKG)
enthält grundlegende Regelungen zur Rechtstellung des Deutschen Roten Kreuz e.V. als Nationale Gesellschaft des Roten Kreuzes auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland und freiwillige Hilfsgesellschaft der deutschen Behörden im humanitären Bereich, zu seinen insbesondere aus dem humanitären Völkerrecht folgenden Aufgaben sowie zum Schutz des Zeichens „Rotes Kreuz auf weißem Grund“ und der Bezeichnungen „Rotes Kreuz“ und „Genfer Kreuz“. Darüber hinaus regelt es die Rechtsstellung der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. und des Malteserhilfsdienstes als andere freiwillige Hilfsgesellschaften.

Der Handkommentar
erläutert
• sämtliche Regelungen des DRKG,
• zeigt detailliert die vielfältigen Bezüge des Gesetzes zum humanitären Völkerrecht und zum internationalen Rotkreuz-Recht auf und
• kommentiert im Bereich des Zeichenschutzes zudem die weitergehenden Zusammenhänge mit den einschlägigen Regelungen des bürgerlichen Rechts, des Ordnungswidrigkeitenrechts und des Markenrechts und
• druckt die Satzung des DRK sowie die deutsche Übersetzung der Statuten der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung mit ab.

Der HK-DRKG
bietet damit erstmalig einen zugleich kompakten und detailreichen Überblick über die rechtlichen Vorgaben und Hintergründe, aufgrund derer dem DRK als Nationaler Rotkreuz-Gesellschaft nach dem humanitären Völkerrecht eine besondere Rolle zukommt.

»erschließt der vorliegende Kommentar, der erste zum DRK-Gesetz überhaupt, die einschlägigen Zusammenhänge sehr kenntnis- und detailreich und mit großer Hingabe.«
Dr. Michael Fuchs, DVBl 7/2020, 498

»Damit dient das Werk als hilfreiche Handreichung für alle, die in der Rechtspraxis mit dem DRL eV befasst sind - seien dies Gerichte, Behörden, Rechtsanwälte und nicht zuletzt die ehren- und hauptamtlich Mitarbeitenden im DRK eV selbst.«
Kathrin Wrede, npoR 1/2020, 42
Kontakt-Button